Zur Vor-Ort Beratung

Wie läuft eine BAFA Vor-Ort Beratung ab

Zunächst stellt der Ernergieberater einen Förderantrag beim Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle), damit diese Beratung gefördert werden kann.

Dann nimmt der Energieberater das Wohngebäude bei einem Vor-Ort-Termin in Augenschein. Dabei ermittelt er die wesentlichen Gebäudedaten. Diese betreffen die Bauteile (Dach, Außenwände, Fenster, Türen und Keller) und die vorhandene Anlagentechnik (Heizung, Warmwasserbereitung). Zusätzlich sollten alle verfügbaren Bauunterlagen für eine Einsichtnahme und eine Zeitweise Überlassung bereitliegen.

So können alle Schwachstellen benannt werden und Abhilfe beschrieben werden. Diese Maßnahmen werden mit mit ca. Kosten belegt und in einer Wirtschaftlichkeitsberechnung dargestellt.
Im Rahmen der Gebäudeenergieberatung werden Sie über dieMöglichkeiten zur Energieeinsparung sowie über optimaler Energieausnutzung und den Einsatz umweltfreundlicher Energieträger ausführlich informiert. Selbstverständlich berate ich Sie bei der Wahl geeigneter Anlagentechnik und Vorteilhafter Baumaterialien.
Außerdem werden Sie mit allen Fördermöglichkeiten und möglichen KfW Kredit und Zuschussprogrammen vertraut gemacht.

Der auf dieser Grundlage erstellte schriftliche Energieberatungsbericht fasst alle Ergebnisse in übersichtlicher Form zusammen. Der wesentlicher Bestandteil ist ein energetisches Sanierungskonzept, es enthält Vorschläge über Reihenfolge und Vorgehensweise.

Den Beratungsbericht händigt der Energieberater an Sie aus und erläutert Ihnen in einem abschließenden Gespräch die darin enthaltenen Vorschläge für eine energetische Sanierung.

Wie wird die Vor-Ort Beratung gefördert
Die Förderung besteht in einem Zuschuss, den der Berater erhält. Dadurch verbilligt sich die Beratung für Sie als Kunden, denn der Berater ist verpflichtet, den Zuschuss mit seinen Beratungskosten zu verrechnen und Ihnen einen entsprechend ermäßigten Betrag in Rechnung zu stellen.

Der Zuschuss für eine Vor-Ort-Beratung beträgt 60 % der förderfähigen Beratungskosten, maximal 800 Euro für Ein-/Zweifamilienhäuser und 1.100 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten.

Bei Wohnungseigentümergemeinschaften wird einmalig ein weiterer Zuschuss von höchstens 500 Euro gezahlt, wenn der Energieberatungsbericht in einer Versammlung der Wohnungseigentümer oder einer Sitzung des Beirats erläutert wird. Förderfähig sind hier 100 Prozent des Beratungshonorars bis zum Maximalbetrag von 500 Euro.

Wo bekomme ich weitere Informationen
weiter führende Informationen wie Richtlinien, Fördervoraussetzung etc erhalten sie unter:
http://www.bafa.de/DE/Energie/Energieberatung/Vor_Ort_Beratung/Beratene/beratene_node.html   
Detaillierter Ablauf, Vorbereitung, Unterlagen für die Vor-Ort Beratung
Fragen und Unterlagen:
Haustyp und Jahr des Bauantrages (Baujahr)
Baupläne (Grundrisse und Höhenrisse mit Angaben über Fenstergrößen)
Bauunterlagen (Statik, Wärmeschutzberechnungen, Bauausführungsbeschreibungen) soweit vorhanden (event. Bauamt fragen)
Anzahl der Wohneinheiten mit Wohnfläche und Anzahl der Bewohner
Der Energieverbrauch der letzten drei Jahre
Mindestens ein Schornsteinfegerprotokoll mit den gemessenen Abgaswerten
Beschreibung und Zeitpunkt bereits durchgeführter Verbesserungsmaßnahmen
Vorab ihre Gedanken zu gewollten oder nicht gewollten Maßnahmen

Vorbereitung:
Zu dem vereinbarten Termin bitte Keller Spitzboden und Abseiten zugänglich machen

Analyse und Bericht
Nach Erfassung und Analyse all dieser Grundlagen wird ein ausführlicher Bericht über den energetischen Ist-Zustand von
Gebäude und Anlagentechnik erstellt und bewertet. Entsprechend dem Gespräch beim Vor-Ort Termin werden nun verschiedene Maßnahmen und Sanierungsvarianten simuliert und energetisch und Kostenmäßig bewertet. Für die simulierten Energieeffizienzmaßnahmen werden vergleichende Wirtschaftlichkeitsberechnungen übersichtlich dargestellt. Aus diesen Varianten wird mindestens eine Empfehlungsvariante abgeleitet

Abschlussgespräch und Erläuterung des Berichts
In einem zweiten Gespräch Vor-Ort wird der Bericht vorgestellt und erläutert. Anschließend können in einem ausführlichen Gespräch alle fraglichen Punkte behandelt werden und konkrete Ablaufpläne skizziert werden. Außerdem werden Tipps zu Materialien und Kosten gegeben werden.

Weiterführend:  Baubegleitung 

—> Zurück zu Beratung