Prinzip der Infrarotthermografie

Die Infrarotthermografie ist ein passives Verfahren zur berührungslosen Messung der Temperaturverteilung an Bauteiloberflächen. Jeder Körper mit einer Temperatur oberhalb des absoluten Nullpunktes sendet elektromagnetische Strahlung aus. Bestimmt man die Intensität dieser Strahlung, kann daraus die Absoluttemperatur ermittelt werden.
Ein Infrarot-Strahlungsdetektor – das Herzstück einer Thermografiekamera – ist in der Lage, diese Intensitätsverteilung über ein optisches System aufzunehmen und in Temperaturen umzurechnen. So entsteht mittels Falschfarben ein Bild, das die Temperaturverteilung an der Bauteiloberfläche sichtbar macht.

Diese Darstellungsform wird üblicherweise als Wärmebild oder Thermogramm bezeichnet. In der Regel wirddie Farbzuordnung so gewählt, dass hellere Farben (gelb, rot) einer höheren und dunklere Farben (grün,blau) einer geringeren Oberflächentemperatur entsprechen.

Messvoraussetzungen

Die Grundvoraussetzung für das Thermografieren ist immer dann gegeben, wenn ein durch Temperaturunterschiede erzwungener, zeitlich möglichst konstanter Wärmestrom fließt.

Dieser Wärmestrom erzeugt dann durch die lokal unterschiedlichen Wärmewiderstände der durchströmten Bauteile lokal unterschiedliche Oberflächentemperaturen, die von der Thermografiekamera erfasst werden. Moderne hochauflösende Infrarot-Thermografiekameras können Temperaturdifferenzen an den Bauteiloberflächen von wenigen hundertstel Grad sichtbar machen, sodass zum Aufbau des Wärmestromes
und zur eindeutigen Erkennung von Schwachstellen bereits Temperaturunterschiede ab ca. 10 K ausreichend sind. Einfache Kameras aus dem Einsteigersegment oder viele ältere Kameramodelle hingegen benötigen deutlich größere Wärmeströme bzw. Temperaturunterschiede von mindestens 20 K, um eine verlässliche Aussage über den Zustand eines Bauteils treffen zu können.

Technik

Die Technik ist gerade in der Gebäudethermografie entscheidend. Da die hier zu messenden Temperaturunterschiede sehr gering sind.

Zum Einsatz kommt ein InfraTec (JENOPTIK-Thermografiesystem)
VarioCAM hr in Sonderauführung LowNoise-Detektor
Thermische Auflösung @ 30°C: besser als 0,03 K
Erhöhung der geometrischen Auflösung auf bis zu (768×576) Infrarot-Pixel
an unterschiedlichen Objektiven